Die Kölner Philharmonie

Die Kölner Philharmonie ist der größte Konzertsaal in der Domstadt, wenn man von der Lanxess Arena (ehemals Kölnarena) absieht, in der auch Eishockeyspiele des KEC oder Hauptversammlungen größerer Konzerne stattfinden. Die Philharmonie dagegen ist vor allem auf Stadtführungen Köln Stadtrundfahrt KölnKonzerte meist klassischer Musik ausgerichtet und dafür bestens geeignet. Das erklärt ihren erstklassigen Ruf, der Köln als Musikstadt weltweit bekannt gemacht hat. Die Kölner Philharmonie wurde 1986 zeitgleich mit dem benachbarten Museum Ludwig eröffnet. Für das Foyer und den großen runden Saal wurde viel hochwertiges helles Holz zur Verkleidung von Boden und Wänden verwendet. In einem schönen Kontrast dazu fallen die roten Sitzflächen der Klappbestuhlung auf, die halbrund nach unten in Richtung der Bühne angeordnet sind. Die Saaldecke mit einem kunstvoll gestalteten Audio- und Lichtsystem lässt auch die Stammgäste stets aufs Neue staunen. Der Saal liegt unterirdisch zwischen Dom und Rhein im "Domhügel". Mehr als 2000 Menschen finden hier Platz. Jährlich kommen etwa 600.000 Gäste zu mehr als 400 Konzerten, die von Weltstars aus Klassik, Jazz und Musical gestaltet werden. Die Eintrittspreise sind relativ moderat, oft kann man preiswerte Stehplatzkarten an der Abendkasse ergattern. Zum Kennenlernen der Philharmonie lädt das Konzerthaus Donnerstags mittags um 12:30 Uhr unter dem Titel "Philharmonie Lunch" zum kostenlosen Besuch einer 30-minütigen Konzertprobe ein.

Bischofsgartenstr. 1. Konzertkarten im Vorverkauf gibt es bei "KölnTicket" unter 2801 und Restkarten an der Abendkasse. www.koelnmusik.de.


Blick in den Konzertsaal der Kölner Philharmonie

köln stadtführung köln stadtrundfahrten



Klassische Musik in der Kölner City

Dom und Kirchen

Beginnend mit dem Kölner Dom gibt es in allen Kirchen der Kölner Innenstadt oft Konzerte, auch wenn diese manchmal anders genannt werden. So heißen sie im Dom Orgelfeierstunden, die über mehrere Wochen im Sommer bei kostenlosem Eintritt stattfinden. Ebenso gibt es etwa in den zwölf romanischen Kirchen von St. Aposteln bis St. Severin viel Musik von Orchester und Stimme zu hören. Man sollte dies nicht nur mit seinem Besuch, sondern auch durch eine Spende in der Kirche unterstützen. Höhepunkte sind auch die Gastauftritte auswärtiger Stimmsolisten oder auch Organisten, die in Köln auf Ihrer Europareise Halt machen. Ein Tipp ist hier die Agneskirche im gleichnamigen Wohnviertel.

Musikhochschule

Studenten höherer Semester geben Klassik- und Jazzkonzerte. Jeden Monat gibt es ein neues Programm. Die Konzerte finden während des Semesters von Februar bis Juni und von Oktober bis Januar statt. Der Eintritt ist meist frei. Dagobertstr. 38, 912 81 80.

Großer Sendesaal im WDR-Funkhaus

Großer Sendesaal mit kunstvoll verkleideten Wänden aus hellem Holz. Auffällig und angenehm zugleich sind auch die dick gepolsterten roten Klappsitze. Es gibt oft Klassik und Jazzkonzerte, die oft im Radio live übertragen (WDR 3-Nachtmusik) werden. Dann ist das Publikum allein durch Applaus Teil der Hörfunksendung und zahlt für die meist sehr guten Darbietungen oft nur zwischen 5 und 10 Euro Eintritt. Am Wallrafplatz, rechts vom Restaurant Campi.  für Tickets 2801. U-Bahn: Dom/Hbf.