Fahrzeug- und Maschinenbau in Köln

Köln ist die Wiege der weltweiten Motorisierung, denn hier erfand und entwickelte Nikolaus August Otto vor 130 Jahren den Viertaktmotor

Als Nikolaus August Otto im Jahre 1876 in Köln den Viertaktmotor erfand, machte er die Stadt damit zur Wiege des Fahrzeugbaus. Und in den folgenden Jahrzehnten wurde Köln dann sukzessive zu einem europäischen Zentrum dieser Branche. Dies zeigt noch heute die seit 1931 bestehenden Kölner Fordwerke. Henry Ford I. selbst hatte einst gesagt, kein anderer Standort sei für seine Expansion in Übersee so attraktiv wie Köln am Rhein, das sich heute als das "Wirtschaftszentrum West" bezeichnet. Seit 1998 ist Köln Sitz der Ford Europazentrale. Neben Ford sind in Köln und der Region weitere weltbekannte Firmen der Autobranche ansässig, darunter Citroen, Mazda, Renault, Toyota und Volvo. Die im Jahr 2008 in der Kölner Region (Bezirk der IHK Köln) ansässigen 130 Hersteller erzielten mit 28.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 17 Mrd. Euro. Daneben ist der Maschinenbau ein bedeutender Wirtschaftszweig für Köln und die umliegende Region. Für diese Branche stehen allein in Köln solche Namen wie etwa Deutz, Alfred Schütte oder Leybold. Im Jahr 2008 erreichten rund 130 Betriebe mit 18.000 Beschäftigten einen Jahresumsatz von 4,6 Mrd. Euro (Quelle: Branchenprofile der IHK zu Köln).

Über viele Kölner Branchen, ihre Geschichte und deren aktuelle Entwicklung hat die IHK Köln "Kurzporträts" verfasst. 16 40-130 oder www.ihk-koeln.de.


So schön ist unser Dom

Figurenschmuck über dem Mittelportal des Kölner Doms. Foto: Nice City Tours



Die Medienbranche in Köln

Köln ist die Nummer Eins unter den deutschen Medienstandorten. Mehr als ein Drittel der Fernsehsendezeit wird in der Domstadt produziert

Köln ist Deutschlands erster Medienstandort und ein Zentrum für die Produktion von Inhalten für Film, Funk und Fernsehen. Begonnen hatte alles mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), der seit 1956 in Köln ansässig und mit heute sieben Radiostationen und einem Fernsehvollprogramm Europas größte Sendeanstalt ist. Ein weiterer Meilenstein war 1984, als RTL Television startete. RTL heute Europas erfolgreichster privater TV-Sender und der Sender zieht nun auch um in die topmodernisierten alten Hallen der Messe am Rhein. Neben WDR und RTL sind dies n-tv, Giga, Vox, Center-TV, SuperRTL und Phoenix. Zu den Radiosender gehören der Deutschlandfunk, Eins Live, Radio Köln und weitere vier Programme des WDR. Hinzu  kommen ungezählte Firmen für die Produktion von Film und TV, ferner Tonstudios und Fachfirmen für Licht, Bühnenbau und Technik. Ein Kölner Medienzweig mit einer langen Tradition sind die Musikverlage, zu denen seit über 30 Jahren EMI Electrola gehört. EMI ist das größte "Label" der hiesigen Musikwirtschaft, gefolgt von 60 Musikverlagen mit Künstlern von Klassik bis Rock.


Einzelhandel und Versicherungen

Köln war einst Hansestadt und gehört wegen seiner erstklassigen Lage seit dem Mittelalter zu den wichtigsten Handelszentren Europas

Schon seit der Römerzeit ist Köln eines der weltweit wichtigsten Handelszentren. So war die heutige Einkaufsmeile "Hohe Straße" in der Kölner Innenstadt damals ein Teilstück der Fernstraße von Neuss nach Bonn. Im Mittelalter war Köln "Freie Hansestadt", die durch das Stapelrecht zu Wohlstand kam. Und auch heute sind es nicht zuletzt Händler, die hier am Rhein aktiv und erfolgreich sind. So ist die Domstadt Sitz der Rewe Zentral AG, dem größten Einzelhandelskonzern Deutschlands sowie der Kaufhof Warenhaus AG als zweitgrößter Betreiber von Kaufhäusern in Deutschland. Auch die bedeutenden Handelsverbände haben sich in Köln niedergelassen. Die Stadt ist zudem ein attraktives Einkaufsziel - nicht nur für Einheimische, sondern auch für Besucher, die dafür eine Reise etwa von England nicht scheuen. Ein weiterer Wirtschaftszweig mit einer Tradition von über 100 Jahren ist die Kölner Versicherungsbranche. Gut 50 Assekuranzen haben ihren Sitz oder die (regionale) Hauptverwaltung in der Domstadt, so etwa Axa, Zürich Agrippina, DKV, General Cologne und Gerling (Foto). Wegen der wirtschaftlichen Bedeutung gibt es für den Nachwuchs der Branchen Handel und Versicherungen eigene Studiengänge und Lehrschwerpunkte an der Fachhochschule und der Universität.

Weitere und detaillierte Infos über die Kölner Branchen erhält man bei der Industrie- und Handelskammer zu Köln, 16 40-130. Internet: www.ihk-koeln.de.



Fakten über den Standort Köln

Lage und Verkehr

Alle wichtigen Routen des internationalen Handels führen nach Köln. Die Stadt ist umgeben von einem Autobahnring, in den zehn europäische Autobahnen münden. Nur 15 km südlich liegt der Flughafen Köln/Bonn sowie 50 km nördlich der Düsseldorfer Flugplatz. Von 200 Zielen weltweit ist Köln so in wenigen Stunden zu erreichen. Der Hauptbahnhof wird jeden Tag von 1.200 Zügen frequentiert. Von hier fahren Schnellzüge wie ICE oder Thalys nach Paris, Amsterdam, London oder Brüssel. Den Flughafen in Frankfurt erreicht man über die neue ICE-Bahnstrecke in nur einer Stunde.

Branchenstruktur

Es sind im wesentlichen vier Säulen, auf denen die Kölner Wirtschaft steht: Fahrzeug- und Maschinenbau, Handel, Versicherungen und die Medienwirtschaft. Mit 80 Unternehmen und fast 60.000 Mitarbeitern ist die Chemische Industrie in Köln und der Region eine beachtliche Größe. Allein 800 ausländische Unternehmen haben im Raum Köln ihren Sitz. Die Stadt ist in den schönen Künsten so aktiv und erfolgreich wie kaum eine andere deutsche Stadt. So sind über 100 Kunstgalerien, sechs Auktionshäuser und viele Antiquitätenläden hier in Köln heimig. Die "Art Cologne" ist die führende Kunstmesse weltweit. Und mit dem Deutschen Mode-Institut ist Köln auch in dieser Branche als Trendsetter vertreten.

Ausbildung und Arbeitsmarkt

Auch in Sachen Ausbildung gehört Köln zu den ersten Adressen der Nation, und bei den Ausbildungsgängen der audio-visuellen Betriebe ist die Domstadt führend. Seit einigen Jahren wird etwa Nachwuchs zu Kaufleuten für audio-visuelle Medien oder als Mediengestalter für Bild und Ton ausgebildet. Köln ist Sitz der Kunsthochschule für Medien, der Schule für Journalisten in Politik und Wirtschaft, der Film- und Schreibschule und der Medienakademie. Die Kölner Wirtschaft beschäftigt in über 55.000 Firmen mehr als 440.000 Menschen.

Kultur und Freizeit

In Köln fühlt man sich wohl. Die Stadt gilt als offen und tolerant. Und man feiert gerne in der Domstadt. Kunst, zur Zeit durch 40 Museen, 100 Galerien und viele aktive Künstler vertreten, hat in Köln eine mehr als 2000 Jahre alte Tradition. Wer Musik mag, kann unter Philharmonie, Oper, Lanxess-Arena und mehrere Hundert Clubs und Konzertsäle wählen. Es gibt über 30 Theater und 70 Kinos. Für Sportbegeisterte spielt der 1. FC Köln im RheinEnergie Stadion oder der Eishockeyclub KEC in der Arena (beide Clubs leider nicht mit ständigen Erfolgen gesegnet). Zum Glück gelang der von uns Kölnern "eingemeindete" Handballmannschaft VfL Gummersbach mit ihrem personellen Beitrag für die Nationalmannschaft unter dem genialen Trainer Heiner Brand 2007 der Gewinn des Weltmeistertitels für Deutschland.